Über Upzigle

Wie alles begann

Alles begann in der zweiten Juni Woche. Gegen 16 Uhr nachmittags. Ich bin mit meinen zwei kleinen Jungs zum Spielen raus. Als ich aus meinem Augenwinkel sah, wie mein Jüngster sich langsam bückte und etwas aufhob. Er war ein paar Meter entfernt, also sprang ich wie ein australisches Känguru auf, um nachzukucken.
War es ein Stein, etwas Plastik? Nein, es war ein Zigarettenstummel.
Schnell nahm ich ihm den Zigarettestummel ab und sagte bah bah … yucky und warf es weit weg. Problem gelöst, dachte ich. Nicht mal einen Meter später hob er einen anderen auf. Ich schnappte mir meinen Sohn und brachte ihn auf den Spielplatz zu meiner Frau. Dann entschloss ich mich, die Gegend nach Kippen abzusuchen.
1, 2, 3… 4, 5, 6, 7, Sie waren überall! Und dies war ein Spielplatz für Kinder!
„Ich bin gleich wieder hier“, sagte ich zu meiner Frau.
Ich marschierte schnurstracks mit einem Plan in unseren Keller. Dort holte ich ein paar Handschuhe und einen Plastikbehälter. Dann haben ich zusammen mit meinem ältestes Sohn all die Kippen um den Spielplatz und um unser Gebäude eingesammelt.
Wir haben soo viel gefunden, dass sie nicht mal in meine beiden Hände passen würden (siehe Foto oben)
Ich war schockiert! Sowas ist völlig inakzeptabel! Dies ist ein von Menschen gemachtes Problem.
In dieser Nacht, als die Kinder zu Bett gingen, habe ich das Kippenproblem recherchiert und nachdem ich die erschreckende Facts zu den Auswirkungen der Kippen auf die Umwelt gelesen hatte, wusste ich ich muss was unternehmen. Für die Zukunft meiner Kinder und für uns alle.

Und heute?

Upzigle’s Mission ist es die Umwelt vom Kippenproblem zu befreien.
Wir bauen derzeit ein Sammelsystem für Kippen und arbeiten an Upcycling Optionen, um aus dem Zigarettemüll wieder neues, Brauchbares zu gestalten.
Wir sprechen derzeit mit Recycling Firmen um Asche und Papier von den Filtern zu trennen und aus den geschmolzen Filtern Plastik-Pellets und neue Produkte herzustellen, ohne neue Rohmaterialien zuzusetzen.

Wir brauchen hierfür riesen Mengen an Kippen und je mehr Leute uns helfen, desto schneller können wir anfangen zu produzieren.

Wichtig ist uns immer Upcycling zu betreiben, d.h. aus scheinbaren nutzlosen Abfallprodukte machen wir was neues und greifen auch immer auf bestehende Sammelcontainer wie z.B. alte/leere Gastronomie/Vorratscontainer zurück.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Cheers,
Euer Hiram